Nachrichten zum Thema Soziales

Soziales Integrationsbeauftragter für Oelde

Zeitnah wird nun in Oelde die Stelle eines Integrationsbeauftragten eingerichtet. Dieses wurde mehrheitlich in der vergangenen Ratssitzung beschlossen. 

Während die CDU eine endgültige Entscheidung erst später in der Haushaltsberatung treffen wollte (Umsetzung also erst ggf. 1. Halbjahr 2018), sahen alle Anderen jedoch eine sofortige Umsetzung für geboten.

Denn diese Aufgabe ist wichtig, um den Oelder Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund eine professionelle Hilfe zur Integration zukommen zu lassen. Zudem stellt diese neue Stelle auch ein Bindeglied zu unseren wichtigen Ehrenamtlern dar.

Durch krankheitsbedingte Ausfälle zweier Ratsmitglieder wäre dieser Antrag durch eine Mehrheit der CDU jedoch gescheitert.

 

Eine große demokratische Geste hingegen zeigten die Kolleginnen und Kollegen der FDP. Sie enthielten sich ihrer Stimme und stellten somit die eigentlichen Verhältnisse im Rat wieder her.

 

Dankeschön, sagt die SPD!

Veröffentlicht am 11.07.2017

 

Soziales Klares Signal für Integration

 

Es liegt doch auf der Hand, dass Menschen mit Migrationshintergrund in unserer Stadt vernünftig integriert werden müssen. Einerseits sorgen dafür in Oelde, Lette, Sünninghausen und Stromberg die vielen vielen 'Ehrenamtler'. Eine unglaublich tolle Arbeit wurde und wird hier bislang geleistet. Sehr erfolgreich, sehr motiviert, mit viel Zeit und Muße. Selbstverständlich trägt hier die Kommune ebenfalls Verantwortung und genau aus diesem Grunde wollte die Stadt Oelde einen weiteren Mitarbeiter auf Basis von 19,5 Wochenstunden einstellen, um die Ziele des Integrationskonzeptes umzusetzen. CDU und FDP sahen jedoch keine Dringlichkeit, dieses auch schnell in die Praxis umzusetzen. Man wolle es erst einmal beraten (dieses dauert bekanntlich). Ggf. später sollte das dann mit in die zukünftige Planung aufgenommen werden oder -je nach Votum- auch nicht. Eine Ohrfeige für das Ehrenamt und Bemühungen aller, die sich hier engagieren.

Sehr kurzfristig gedacht, liebe CDU und FDP.

Gut, dass SPD, FWG und Bündnis 90/Die Grünen einen klareren Blick haben, diese wichtige Aufgabe der Integration gemeinsam mit der Stadt weiter und professionell zu forcieren. 

Wir als SPD setzen uns hier vor Ort für ein gerechtes Miteinander ein. Auch gegen andere politische Stimmen.

Veröffentlicht am 26.03.2017

 

Soziales 10 Jahre Hartz 4

Jedes sechste Kind in Deutschland lebt von Harz 4. Und eine Besserung ist nicht in Aussicht. Das Schlimmste: wer in Harz 4 hineingeboren wird, hat nur wenig Chancen in unseren Bildungs- und Berufssystem. So folgt dann auf eine Generation, die in prekären Verhältnissen leben muss, die zweite...(r.f.) 

Veröffentlicht am 31.12.2014

 

Soziales Roter Grill beim Tisch

Hier ein etwas ausführlicher Bericht vom Roten Grill beim Oelder Tisch:
„Wir wollten einfach mal “Danke“ sagen“, so SPD-Fraktionsvorsitzender J.-Francisco Rodriguez an die rund 50 anwesenden Helferinnen und Helfer des Oelder Tisches. Anlässlich des 5. Jahrestages der ersten Lebensmittelausgabe, hatte die Oelder SPD ihren „Roten Grill“ an den Räumlichkeiten des Oelder Tisches an der Straße „Zum Sundern“ aufgebaut. Klemens Geissen, seit dem Start des Tisches Vorsitzender, begrüßte die „guten Freunde“ von der SPD, um ihnen in einer kurzen Ansprache das Aktuellste von der Lebensmittelausgabe zu berichten. So wären noch am Nachmittag rund 130 Bedarfsgemeinschaften bedient worden.
Rainer Fust erzählte den interessierten Zuhörenden, wie und wann die Idee zum „Oelder Tisch“ geboren wurde. „Auf einer gemeinsamen Tour durch die spanische Extremadura mit Francisco. Genau am 22. Mai 2008, nachts in einem historischen Hotel“. Man habe dann versucht über die AWO die weiteren Schritte zu organisieren. „Und heute feiern wir gemeinsam das 5-jährige Jubiläum. Eine sehr schöne Erfolgsgeschichte“. Bei Wurst, Wasser Bier und Sekt wurden dann noch viele anregende Gespräche mit den zahlreich anwesenden SPD-Lokalpolitikern geführt bis das „Danke-Schön“ Treffen nach knapp zweieinhalb Stunden ausklang.
jfr

Veröffentlicht am 04.02.2014

 

Soziales Rentensystem

Unsere Politiker von der Leyen (CDU) und Gabriel (SPD) versuchen, unser Rentensystem etwas gerechter zu machen. Aber beide springen zu kurz.

Es muss untersucht werden, ob das Gesamtsystem der staatlichen Rente überhaupt noch vertretbar ist.

Als Fürst Otto von Bismarck unser Rentensystem schuf, da stellte sich die demographische Situation der deutschen Bevölkerung folgendermaßen dar:

Viele Menschen bekamen viele Kinder, die dann die wenigen, die keine Kinder bekamen, im Alter durchfüttern konnten.

Heute aber bekommen wenige Menschen wenige Kinder, die dann die vielen, die keine Kinder bekommen, durchfüttern sollen.

Und das ist unzumutbar!

Dabei können die wenigen Kinder kaum ihre eigenen Eltern durchfüttern, denn eine Mutter kann zwar sieben Kinder durchfüttern, aber sieben Kinder können kaum die eigene Mutter durchfüttern. (Preußisches Sprichwort)

Der geneigte oder empörte Leser möge die häufige Wiederholung des Wortes "durchfüttern" verzeihen. Diese Wiederholung ist absolut gewollt: es geht ums Durchfüttern, nicht um eine fiskalische Anpassung von Rentenbeträgen, die dann von der Infaltion schneller wieder aufgefressen werden als sie verabschiedet werden können... (r.f.)

Veröffentlicht am 09.09.2012

 

Soziales Renten

Renten sollten eh nur die bekommen, die Kinder großgeszogen haben. Die vernünftige Ausbildung eines (!) Kindes kostet die Eltern ein Eigenheim. Und dieses Kind soll dann später die Rente derer einarbeiten, die sich in ihren Leben genau an dieser Solidarleistung nicht beteiligt haben. Schwer begründbar ... (r.fg.)

Veröffentlicht am 03.09.2012

 

Soziales Aufschwung wieder nicht unten angekommen!

"Die Ausgaben nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) für Sozialhilfe stieg im vergangenen Jahr um 4,8 Prozent, im Kreis Warendorf sogar überproportional um 6,9 Prozent" (die Glocke, 07. 08 12). Und weiter im Text: "Am deutlichsten stiegen absolut mit 9,3 Prozent die Nettoausgaben für die Grundsicherung im Alter".

Und damit holt uns die Altersarmut mit Riesenschritten ein ...(r.f.)

 

Veröffentlicht am 07.08.2012

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 006926119 -

Facebook

 

Zuletzt kommentiert

 

Mitglied werden?

Super!  Mitglied werden Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

Counter

Besucher:6926120
Heute:18
Online:1