Dobrintisiert die Oelder Parkplaetze

Verkehr

In Oelde sind die Parkplaetze knapp. Und immer wieder aergert sich Rudi Raser, wenn ein Beckumer auf einem Oelder Parkplatz steht, den er zwar benutzt, den er aber nicht gebaut hat.

Und so fordert Rudi Raser eine sauber gestaffelte Parkgebuehr, die die "Auswaertigen" entsprechend der Dobrintschenen Vorgabe entlastet. (r.r.) 

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 10 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Aber natuerlich ist das Polemik

und sogar satirische! Aber wenn die Steuern, die ein deutscher Autofahrer zahlt, dazu die Mineraloelsteuer fuer die Verkehrsinfrastrukturen verwendet werden wuerden, dann haetten wir auch so schoene Autobahnen wie die Italiener, wenn dann noch vernuenftigerweise Tempo 130 eingefuehrt wuerde, dann koennten wir in Deutschland genauso entspannt wie in Italien fahren, haetten wahrscheinlich weniger Verkehrstote ... Aber was macht man: man bruetet ueber eine Neuregelung nach, die sogar nach meinung Schaeubles nichts bringt. Und der ist nicht in der SPD!

Autor: rainer fust, Datum: 26.09.2014


Das ist Polemik!

In der ganzen Diskussion fehlt doch die Antwort darauf, wer die maroden Straßen und Brücken des Transit- und Einwanderungslandes Deutschland bezahlen soll – der Nutzer oder lediglich der Halter des in Deutschland angemeldeten Fahrzeugs? Sämtliche EU-Anrainer der Mittelmeeres haben diese Frage klar und deutlich mit "der Nutzer" beantwortet. Warum kann man Herrn Dobrindt nicht einfach mal seine Arbeit machen lassen? Die Tatsache, dass Herr Lasch(et) dagegen ist, zeigt doch, dass Herr Dobrint nicht falsch liegt: Bayern trägt nunmal eine Hauptlast.

Autor: Oliver Bäumker, Datum: 25.09.2014


 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 006926179 -

Facebook

 

Zuletzt kommentiert

 

Mitglied werden?

Super!  Mitglied werden Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

Counter

Besucher:6926180
Heute:18
Online:2