Nachrichten zum Thema Jugend

Jugend Alte Post

Die Situation der Alten Post ist ernst.

Um die Jugendarbeit zu bündeln, wurde in den 70er Jahren ein Trägerverein gegründet, bei dem die Kirchen, Fraktionen des Stadtrates und Grund- und Weiterführend Schulen vertreten sind.

Die Arbeit wird im Haus "Alte Post" durchgeführt und wird gefördert mit einem Zuschuss des Landesjugendamtes und einem Leistungssatz der Stadt Oelde.

Die Politik bgestimmt alle 5 Jahre einen Auftragskatalog und die entsprechenden Leistungsentgelte. Am 31.12.2015 läuft der Vertrag aus und müsste dann neu verhandelt werden.

Nun sollen 50% der Gelder für die nächsten 6 Jahre eingespart werden.

Es ist klar, dass mit einer solchen Kürzung das Haus nicht mehr so weiterbetrieben werden kann wie bis jetzt. Personal muss entlassen werden. Dann brechen  Strukturen weg, die von vielen Oeldern als wichtig erachtet werden.

Dabei sollte man bedenken, dass der eingesparte Ertrag mal gerade ca. 0,14 % des gesamten Haushaltsvolumen (ca.67 Mill. €) betragen. Mit 16,19 € pro Kopf liegt jetzt schon Oelde am unteren Ende der Jugendförderung im Kreis Warendorf.

 

Veröffentlicht am 13.10.2015

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 006901821 -

Facebook

 

Zuletzt kommentiert

 

Mitglied werden?

Super!  Mitglied werden Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

Counter

Besucher:6901822
Heute:62
Online:2