Die ersten 13.666 Euro sind schon weg...

Verkehr

Oelde. In der letzten Ratssitzung stellten SPD und Grüne den Antrag, kein Oelder Geld für die "Abkürzung" zwischen der Unterführung nach Ennigerloh und dem Kreisel an der von-Büren-Allee bereitszustellen, sondern lediglich die Planungsarbeiten fachlich durch unsere Verwaltung zu begleiten.

Die Mehrheit des Rates aus CDU, FWG, FDP, OZO und Bürgermeister sah dies anders und wollte, so der Bürgermeister (Zitat Glocke:) " ... laufenden Gespräche mit dem Kreis und der Nachbarstadt Ennigerloh ab(zu)warten, um dann zu entscheiden, „was uns die Straße wert sein kann“.

Also jetzt schon mal mindestens 13.666 Euro vorab, Herr Bürgermeister, denn das sieht die "Planungskostenvereinbarung" zwischen dem Kreis, Ennigerloh und Oelde vor. Jeder soll ein Drittel der "voraussichtlichen Kosten" tragen.

Glaubt eigentlich jemand ernsthaft daran, dass die Baukosten dann anschliessend NICHT gedrittelt werden?? Die könnten sich dann für Oeldes "Drittel" so zwischen 120.000 und 300.000 Euro bewegen. Dies alles damit die aus Ennigerloh kommenden Verkehre nicht so scharf rechts um die Kurve müssen.

Dies ist Geld, dass Oelde nicht hat und wofür dann Kredite aufgenommen werden müssten. Aber sich dann wie CDU oder auch FWG als "Sparpartei" bei Projekten wie der Feuerwache oder der Gesamtschule aufspielen. Übrigens, die Zinsen die Oelde dann für diesen Kredit jährlich aufbringen müsste, könnten höher sein als der Vorschlag der Verwaltung, Kleinstförderbeiträge bei der Vereinsförderung und dem Ehrenamt komplett zu streichen.

jfr

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 006852701 -

Facebook

 

Zuletzt kommentiert

 

Mitglied werden?

Super!  Mitglied werden Mitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

Counter

Besucher:6852702
Heute:40
Online:1